Wie wird mein Hund stubenrein?

Ein Collie-Welpe sitzt auf der Wiese
Damit der Hund stubenrein wird, ist es wichtig, die Signale rechtzeitig zu erkennen und den Hund zu loben, wenn er sein Geschäft draußen verrichtet hat. Foto: hjochen/Shutterstock.com
Wie wird mein Hund stubenrein?
Bewerte diesen Beitrag

Wenn ein Hund neu in eine Familie kommt muss dieser so schnell wie möglich stubenrein werden. Am einfachsten gelingt dies natürlich bei einem Welpen der noch in der Prägephase ist. Aber die Tipps und Tricks um einen Hund stubenrein zu bekommen, die in diesem Artikel aufgezeigt werden, können auch wunderbar bei älteren Hunden angewandt werden.

Viel Zeit einplanen

Gerade in der Anfangszeit ist es notwendig möglichst viel Zeit mit dem Hund im freien zu verbringen, damit er die Möglichkeit hat sein Geschäft draußen zu verrichten. Das Tier darf erst gar nicht auf den Gedanken kommen, sich im Haus einen Platz als Toilette auszusuchen. Gerade Welpen müssen ihre Blase öfter entleeren da sie den Urin noch nicht so lange halten können.

Wie erkennt man ob der Hund raus muss?

Der Hund muss genau beobachtet werden damit das Entleeren der Blase innerhalb des Hauses oder der Wohnung vermieden werden kann.
Für Welpen gelten grundsätzlich folgende Richtwerte:

  • bis zu einem Alter von 3 Monaten: alle 2 Stunden
  • 3 – 4 Monate: alle 3 Stunden
  • 5-6 Monate: alle 4 Stunden

Bei einem erwachsenen Hund reichen in der Regel 3 – 4 Gassirunden am Tag.

Zudem kann gesagt werden, dass der Hund ins Freie gebracht werden sollte ca. eine halbe Stunde nach dem Fressen, sofort nach dem Wach werden und nach Spielphasen. Außerdem kann man vor dem Entleeren der Blase einige Verhaltensmuster wie Fiepen, an der Tür scharren, zur Tür blicken, intensives Schnuppern beobachten. Diese Anzeichen können bei jedem Hund verschieden sein. Da hilft nur eins: seinen Hund kennen lernen. Welpen können in der Anfangszeit noch schnell raus getragen werden, sobald Anzeichen einer bevorstehenden Entleerung sichtbar sind. Später sollten sie allerdings an der Leine selbstständig mit rausgehen.

Der richtige Ort

Man sollte mit dem Hund immer an den gleichen Ort gehen. Dadurch lernt er, dass er sich hier entleeren darf und auch soll. Dieser Ort sollte ruhig sein, damit sich das Tier entspannen kann und nicht durch andere Einflüsse abgelenkt wird. Das Gassigehen sollte vom Geschäft erledigen getrennt stattfinden.

Leckerlies als Belohnung

Nach dem Lösen im Freien ist es ratsam den Welpen mit einem Leckerli zu Belohnen. Als Hundehalter findet man schnell heraus womit man seinem vierbeinigen Freund eine Freunde machen kann. Dieses Leckerli sollte dann wirklich nur zu diesem Zwecke dienen. Dadurch verbindet der Hund das Verrichten des Geschäftes mit der Belohnung und es wird zu etwas positiven für ihn.

Strafe ist tabu

Auf keinen Fall darf der Hund bestraft werden wenn ihm in der Wohnung ein Missgeschick passiert. Schimpft man mit dem Hund oder drückt ihm die Nase in sein Geschäft bekommt er Angst. Im schlimmsten Falle zerstört das die Vertrauensbasis zwischen Hundehalter und dem Tier. Dies könnte zur Folge haben, dass sich der Hund nicht mehr in der Nähe von dem Besitzer lösen kann und das nun heimlich erledigt. Das Zerstört die Erfolge des Trainings.

Fazit

Am wichtigsten ist es seinen Hund zu beobachten und die Anzeichen mit denen er signalisiert sein Geschäft verrichten zu müssen zu verstehen. Anschließend sollte das Tier belohnt und gelobt werden. Es darf auf keinen Fall eine Strafe bekommen wenn mal etwas schief geht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*