Sind Pools bzw. ist Chlor für Hunde eine Gefahr?

Collie schwimmt im Pool
Gerade in den Sommermonaten ist der Pool für Mensch und Hund gleichermaßen attraktiv. Foto: Andrei Pogrebnoi/Shutterstock.com
Sind Pools bzw. ist Chlor für Hunde eine Gefahr?
5 (100%) 1 vote

Spätestens dann, wenn der Hund an heißen Sommertagen beginnt, sich im Pool abzukühlen, stellen sich Halter die Frage: Sind Pools bzw. Chlor für Hunde eigentlich eine Gefahr? Diese Frage beantwortet der folgende Beitrag.

Chlor – schädlich für Hunde?

Wer einen Pool hat, muss dafür sorgen, dass das Badewasser immer sauber ist. Um den Pool frei von Bakterien, Algen und sonstigen Keimen zu halten, setzen viele Schwimmbeckenbesitzer dem Wasser Chlor zu. Generell gilt: Chlor ist für Hunde ebenso unschädlich wie für Menschen. In vielen Städten hierzulande ist dem Leitungswasser ebenfalls Chlor beigesetzt.

In Deutschland weiß fast jeder Mensch, wie Chlor riecht und schmeckt. Bekannt ist auch, welche Reaktionen die Chemikalie auf der Haut und in den Augen auslösen kann. Aus diesem Grund trinkt niemand freiwillig größere Mengen gechlortes Poolwasser und duscht sich nach dem Baden ab. Dieses gilt auch für den vierbeinigen Freund.

Die Menge macht das Gift

In hohen Konzentrationen ist Chlor sowohl für Tiere als auch für Menschen schädlich. Eine zu hohe Konzentration kann die Ursache für Erbrechen, Durchfall und/oder allergische Reaktionen der Haut sein. Ob Chlor im Poolwasser schädlich für Mensch und Hund ist, bestimmt also die Menge. Der PH-Wert des Wassers im Pool gibt vor, welche Menge Chlor zugesetzt wird. Er lässt sich kinderleicht mittels Teststreifen bestimmen, sodass sich eine Überdosierung grundsätzlich vermeiden lässt. Aber Achtung: Ein Hund mit gesunder Haut und einem gesunden Fell verträgt Baden und Schwimmen im gechlorten Poolwasser üblicherweise besser als Vierbeiner, die unter Fell- und Hautproblemen leiden.

Wasseraufbereitung ohne Chlor als Alternative

Hundebesitzer können niemals sicher sein, dass Ihr Hund kein gechlortes Wasser aus dem Pool trinkt. Viele Hunde finden Gefallen daran, Tropfen vom spritzenden Planschwasser mit ihrer Schnauze aufzufangen und stillen an heißen Tag auch ihren Durst mit einem Schluck Poolwasser.

Wer einen Hund hat, sollte sich Gedanken über eine chlorfreie Wasseraufbereitung machen. Diese kommt auch bei Planschbecken für Babys und Kleinkinder zur Anwendung. In diesem Fall ist sichergestellt, dass der Hund beim Trinken aus dem Pool kein Chlor aufnimmt.

Letzte Aktualisierung am 11.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Tipps für sauberes Poolwasser ohne Chlor

Um dass Poolwasser ohne Chlor sauber zu halten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Damit Bello das Wasser nicht stark verunreinigt, sollte er vor dem Baden abgeduscht werden. Die Wasseroberfläche des Schwimmbeckens muss regelmäßig mit einem Kescher von organischen Materialien (Laub, Gras, etc.) gereinigt werden. Um das Wasser so sauber wie möglich zu halten, ist die Verwendung einer leistungsfähigen Poolpumpe zwingend erforderlich. Wenn der Pool nicht benutzt wird, sollte er abgedeckt werden, um Verunreinigungen vorzubeugen.

 

Weitere Gefahren, die von einem Pool ausgehen können

In einem unsauberen Pool bedeuten Cyanobakterien und Blaualgen eine tödliche Gefahr für Hunde und andere Haustiere. Mit Wasser, in denen diese Schädlinge deutlich sichtbar sind, darf der Hund auf keinen Fall baden oder dieses trinken. Das Trinken von kontaminiertem Wasser verursacht eine schwere Vergiftung.

Springt ein nach einem Spaziergang oder durchs Spielen überhitzter Hund ins Wasser, kann ein Kreislaufkollaps die Folge sein. Der Hund muss deshalb langsam ins Badewasser geführt werden, damit sich sein Körper an die Temperatur gewöhnt.

Trinkt der Hund eine große Menge gechlortes Wasser aus dem Pool, können Erbrechen und Durchfall auftreten. Wer bemerkt, dass es seinem Vierbeiner nicht gut geht, nachdem er vom Poolwasser einen kräftigen Schluck genommen hat, sollte ihn unverzüglich vom Tierarzt untersuchen lassen.

Generelles Badeverbot für Hunde

Hunde mit Diabetes, Epilepsie und Herzerkrankungen dürfen nicht baden. Sie können im Wasser bewusstlos werden und ertrinken.

 

Über Alina und Marvin 112 Artikel
Alina und Marvin sind seit 2016 stolze Besitzer eines Amerikanischen Langhaar Collies names Lio. Dieser Blog dient dazu, Erfahrungen mit Collies und allerlei Themen rund um den Hund festzuhalten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*