Hundegeschirr oder Hundehalsband? Vor- und Nachteile

Hundegeschirr oder Hundehalsband? Vor- und Nachteile
Hundegeschirr oder Hundehalsband? Vor- und Nachteile
Bewerte diesen Beitrag

Ist ein Hundegeschirr oder ein Halsband besser?

Ein Hundegeschirr wird um den Körper des Hundes platziert. Dabei gibt es natürlich viele verschiedene Ausführungen und Formen, die auch auf spezielle Hunderassen abgestimmt sind. Dennoch ist das Grundprinzip und die Funktionsweise stets die Gleiche. Der Hund hat hier die Möglichkeit seinen kompletten Körper für die Zugkraft zu nutzen. Dies ist beispielsweise bei Huskys ein wesentlicher Vorteil, wenn diese vor einen Schlitten gespannt werden. Doch neben dieser Funktion gibt es noch einen weiteren wesentlichen Aspekt, was das Hundegeschirr auszeichnet. Dadurch das dass Hundegeschirr am Körper befestigt wird hat es mehrere Angriffspunkte, was die Verletzungsgefahr für den Hund deutlich reduziert. Dies ist ein entscheidender Vorteil, wenn es darum geht kleine Hunde auszuführen. Diese reagieren in der Regel sehr wild, wenn andere Hunde in der Nähe sind. Dadurch verringert sich auch die Schmerzempfindlichkeit. Bei einem Hundegeschirr kann hier vorgebeugt werden, so dass sich der Hund bei ziehen und bewegen nicht versehentlich selbst verletzt.

ANZEIGE

Leider kommen solche Verletzungen immer häufiger vor, da Hundebesitzer nicht darauf achten, welche Produkte auch wirklich zu dem jeweiligen Tier passen. Ein letzter Punkt, der ebenfalls einen Vorteil darstellt, ist die Kombination mit einer Laufleine. Im Normalfall befindet sich diese im Garten und steht nicht unter ständiger Beobachtung. Auch wenn scheinbar keine Hindernisse im Bereich der Laufleine liegen, so finden Hunde dennoch, auf die seltsamsten Art und Weisen, Möglichkeiten sich zu verheddern. Mit einem Geschirr kann hier jedoch wenig passieren. Die einzige Situation, die in diesem Fall eintreten könnte, ist die Tatsache das sich der Hund nicht mehr bewegen kann, weil die Leine festhängt. Jedoch kann es nicht dazu führen das dieser sich beispielsweise erhängt, wie es beim normalen Metallhalsband der Fall sein könnte. Prinzipiell kann hier gesagt werden, dass ein Geschirr deutlich die Sicherheit für den Hund erhöht. Trotzdem sind diese Produkte nicht für alle Hunde geeignet.

Hundegeschirr – Für welche Hunde eignen sich diese Produkte?

In erster Linie ist ein Geschirr für Zughunde gedacht. Zu denen gehören unter anderem auch Husky. Zughunde sind praktisch gesehen Arbeitstiere. Um ihre Arbeit bestens verrichten zu können, macht es natürlich Sinn wenn der ganze Körper eingesetzt werden kann. Dies funktioniert nur mit einem Geschirr. Hierbei sollte aber auch die Größe des Geschirrs auf den Hund abgestimmt sein. Da es viele verschiedene Ausführungen gibt, sollte man sich daher im Vorfeld genau informieren, welches ein wirklich passendes Produkt ist. Für kleinere Hunde, wie beispielsweise Terrier, ist ein Hundegeschirr ebenfalls sehr gut geeignet. Jedoch liegt hier der wesentliche Faktor auf dem Bereich der Sicherheit und nicht der Arbeitskraft. Für den Hund selbst ist so ein Geschirr deutlich angenehmer zu tragen, als beispielsweise ein Halsband. Das Geschirr liegt am ganzen Körper an und verteilt so das Gesamtgewicht des Produktes optimal auf den Hund. Daraus folgt, dass dieser nicht die gesamte Last an einem Punkt, wie beispielsweise am Hals tragen muss. Für die Gesundheit des Hundes ist dies also von entscheidendem Vorteil.

Hundehalsband – Wichtige Informationen zu den Produkten

Ein Hundehalsband gibt es in zahlreichen verschiedenen Variationen und Ausführungen. Dabei ist das Material von entscheidender Bedeutung. Zum einen gibt es hier sehr robuste Halsbänder aus Metall. Zum anderen auch deutlich bequemere Stoff- oder Gummihalsbänder. Dabei kommt es in erster Linie auf die Rasse und die Größe des Hundes an, welches Hundehalsband wirklich geeignet ist und welches nicht. Die sogenannten Stachelhalsbänder, die abgestumpfte Metallzacken auf der Innenseite haben, sind generell nur für große und kräftige Tiere geeignet. Dies schon allein aus dem Grund, da diese Halsbänder sehr schwer sind und kleinere Tiere schnell verletzen könnten. Der Vorteil bei solchen Halsbänder liegt in der einfachen Gewalt über den Hund. Besonders wenn man als Halter nicht so viel Kraft besitzt, ist ein solches Hundehalsband von entscheidendem Vorteil.

Der Hund merkt bei diesen Halsbänder sehr schnell und deutlich das der Hundeführer eine Richtung vorgibt. Dies ermöglicht eine einfache Führung des Hundes, auch bei deutlich kräftigeren Tieren. Ein Gummi oder Stoffhalsband eignet sich für solche Tiere nicht. Diese sollte eher bei kleineren Tieren beziehungsweise bei kleineren Hunderassen eingesetzt werden. Auch diese haben natürlich ihre ganz speziellen Vorteile. Zum einen sind diese deutlich leichter und somit einfacher für den Hund zu tragen. Zum anderen sitzen diese auch deutlich bequemer, was speziell für einen kleinen Hund entscheidend ist. Hierbei sollte man als Kunde aber immer beachten, dass sich speziell in Stoffhalsbändern auch sehr schnell Ungeziefer und kleine Insekten festsetzen können. Daher sollte besonders diese Halsbänder deutlich häufiger gereinigt werden. Bei zu starker Verunreinigung sollte das Halsband ausgetauscht werden. Diesen Nachteil gibt es bei einem Metallhalsband in der Form nicht.

Hundehalsband – Für welche Hunde eignen sich diese Produkte?

Ein Hundehalsband ist praktisch für jeden Hund geeignet. Dabei kommt es aber immer auf das jeweilige Modell und die entsprechende Ausführung an. Ein falsches Hundehalsband kann schnell zu Problemen führen. Nicht nur in der Führung des Hundes sondern auch für die Gesundheit des Hundes selbst. Daher sollte man sich im Vorfeld genau informieren, welches Halsband zu dem jeweiligen Hund passt. Im groben kann man hier sagen, dass sich Metallhalsbänder in der Regel nur für große Hunde, wie beispielsweise Schäferhunde oder Berner Sennenhunde, eignen. Gummi- und Stoffhalsbänder sollten für kleinere Tiere verwendet werden. Diese können keine große Kraft auf den Hund auswirken, was beim Führen von großen Hunden, für enorme Schwierigkeiten sorgen kann. Aus diesem Grund sollte man auf den Einsatz von solchen Halsbändern bei solchen Tieren verzichten.

Gummihalsbänder sind ebenfalls sehr gut für junge Hunde geeignet. Diese spielen in der Regel noch sehr viel und somit erhöht sich auch die Verletzungsgefahr. Ein Metallhalsband kann hier schnell zu ernsten Verletzungen im Hals oder Wirbelbereich führen. Daher sollten bei Hunden unter einem Jahr auch generell nur weiche Halsbänder oder ein Geschirr verwendet werden. Stoffhalsbänder würden sich hier ebenfalls eignen. Diese verdrecken aber sehr schnell und müssten daher auch sehr häufig gewechselt werden. Speziell wenn man mehrere junge Tiere besitzt kann dieser Punkt schnell ins Geld gehen. So sollte man lieber auf ein Gummihalsband zurückgreifen. Diese haben exakt die gleichen Vorteile, wie ein Stoffhalsband, und besitzen darüber hinaus eine deutlich längere Haltbarkeit und sind günstiger.

Quelle: www.hundegeschirr-kaufen.de

Über Alina und Marvin 109 Artikel
Alina und Marvin sind seit 2016 stolze Besitzer eines Amerikanischen Langhaar Collies names Lio. Dieser Blog dient dazu, Erfahrungen mit Collies und allerlei Themen rund um den Hund festzuhalten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*