Braucht man eine Hundebox im Auto?

weißer Hund sitzt im Auto vorm Lenkrad
Unseren besten Freund möchten wir überall mit hinnehmen. So ist es sehr wichtig, dass er sicher von A nach B transportiert wird. Foto: Vitabello/pixabay.com

Der Hund ist der beste Freund des Menschen und soll am liebsten überall mit hingenommen werden. Ob in den Urlaub, ein Besuch bei den Eltern oder für einen schönen Spaziergang außerhalb der Stadt. Oftmals müssen wir dafür unseren Hund im Auto mit transportieren. Die Hunde werden gerne in der „Hundehöhle“ im Fußraum, auf dem Beifahrerplatz oder auf der Rückbank platziert. Oder aber man setzt den Hund einfach in den Kofferraum, in dem er gerne mal hin und her rutscht.

Doch ist dies überhaupt sicher und vor allem erlaubt?

Ganz klar: Beides nein! Sicher ist es auf keinen Fall. Bei einem Unfall kann das böse enden! Nicht nur unser Hund kann stark bei einem Unfall verletzt werden, sondern auch wir selber als Fahrer oder unser Beifahrer können schwere Verletzungen davon tragen. Zudem schreibt der Gesetzgeber ganz klar vor, dass die Tiere gesichert werden müssen.  Denn laut Gesetz werden Tiere und somit auch Hunde, als Ladung betrachtet und für Ladungen besteht laut § 22 STVO eine Sicherungspflicht.

Sollte der Hund nicht gesichert sein, wird bei einer Kontrolle/Unfall ein Bußgeld wie folgt festgesetzt:

  • Bei nicht angemessener Sicherung 30,00€
  • …mit Gefährdung 60,00€ und 1 Punkt
  • …mit Sachbeschädigung 75,00€ und 1 Punkt

Ist eine Hundebox gesetzlich verpflichtend?

Natürlich stellt sich jetzt die Frage, ob es somit gesetzlich vorgeschrieben ist, sich eine Hundebox anzuschaffen, damit bei einer Kontrolle oder bei einem Unfall kein Bußgeld festgesetzt wird.

Eine Hundebox muss es nicht unbedingt sein. Es kann auch ein Hunde-Anschnall-Set oder ein festes Metallgitter, welches den Kofferraum vom Innenbereich trennt, angeschafft werden.

Doch unter dem Sicherheitsaspekt erscheint eine Hundebox am sinnvollsten. Diese kann im Kofferraum fest platziert werden. Der Hund „fliegt“ nicht bei jeder Kurve von rechts nach links und sollte es mal einen Auffahrunfall geben, wäre der Hund noch besser geschützt. Des Weiteren hat eine stabile Box den Vorteil, dass man auch noch andere Dinge im Kofferraum platzieren kann, ohne, dass diese den Hund stören.

Trixie Hundeboxen im Angebot
AngebotBestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3

Letzte Aktualisierung am 15.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was muss beim Kauf einer Hundebox beachtet werden?

Der Hund muss in seiner Box aufrecht stehen, sich ohne Probleme drehen und sich in natürlicher Position hinlegen können. Um die richtige Größe bestimmen zu können, sollte der Hund von der Nasenspitze bis zur Rute und von den Pfoten bis zu den Ohren gemessen werden. Daraus ergeben sich die benötigten Maße. Zudem sollte die Box breit genug sein. Es ist jedoch wichtig, dass die Box nicht zu groß ist. Ansonsten rutscht er auch in der Box hin und her und dies ist für den Vierbeiner nicht gerade schön. Der Hund sollte sich am besten schon im Welpenalter an eine Hundebox gewöhnen. Ansonsten sollte der Hund langsam an die Box herangeführt werden – ohne Stress.

Über Alina und Marvin 135 Artikel
Alina und Marvin sind seit 2016 stolze Besitzer eines Amerikanischen Langhaar Collies names Lio. Dieser Blog dient dazu, Erfahrungen mit Collies und allerlei Themen rund um den Hund festzuhalten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*